Ausrüstung/Equipment

Kaufen/Verkaufen

Der Kauf/Verkauf Ihrer Fotoausrüstung hat oft unterschiedliche Gründe. Sei es nun ob man etwas wirklich braucht oder einfach nur haben möchte, weil andere es ja auch haben, bzw. das neue Zubehör nur richtig gut beworben wurde. Sehr oft auch weil es gerade ein günstiges Angebot ist. Ich kann Sie beruhigen, es wird auch noch günstiger, oftmals muss Mann/Frau nur warten können. Ein zwei Monate später könnte es schon ärgerlich werden, wenn der Preis, nach der Neueinführung, abermals gesenkt wird.

Je nachdem ob es sich dabei um Objektive oder Kameras handelt, sollten Sie sich an mehreren Orten umsehen. Das Internet hilft Ihnen dabei sehr. Ob Sie die Ware nun unbedingt vorher sehen möchten oder auch auf gut Glück den Kauf wagen wollen, ist von Ihnen abhängig. Ich habe im Internet bisher nur gute Erfahrungen gemacht, aber es gibt natürlich viele Kritiker.

Nachfolgend einige Tipps wie Sie Ausrüstung, jetzt natürlich speziell Foto Zubehör am besten Kaufen und Verkaufen können, natürlich rein aus meiner Sicht.

Schlechte Zeiten zum Kauf sind generell:

  • Weihnachten – viele geben leichtsinnig Geld aus, es ist ja Weihnachten, man möchte nicht ohne Geschenk dastehen.
  • Urlaubszeit – die Leute haben Zuviel Geld, werden leichtsinnig oder ” es ist ja Urlaub. “
  • Ostern – erinnert manchmal auch schon an Weihnachten
  • 27. – 10. des Monats – Zahltag – viele geben mehr Geld aus als nötig, man hat es ja, wir sparen später.

Analog dazu, sind das natürlich auch die besten Zeiten zum Verkauf.

Kauf im Internet.

Gerade im Internet, denn dort ist ja alles günstiger, angeblich, wird heute immer mehr Verkauft, als noch vor fünf Jahren. Sei es nun, weil es wirklich günstiger ist oder man nur zu faul/bequem ist sich selbst zu Bewegen und umzusehen. Tatsache ist jedoch, unbestritten, das Angebot ist natürlich größer als in der eigenen Stadt. Manchmal ist es auch in einem anderen Bundesland günstiger, schlichtweg, weil dort das Angebot einfach größer ist. Preis – vergleichbar mit Fisch im Norden oder in der Mitte Deutschlands.

Die bekanntesten Plattformen hierzu sind Amazon, Ebay, Lokale Anzeigen in der Tageszeitung oder auch Ebay Kleinanzeigen. Speziell bei Ebay Kleinanzeigen, fällt der Preisunterschied, bzw. die Vorstellungen der Verkäufer, recht deutlich auf. Achten Sie auf die Postleitzahlen. Oftmals viele Angebote verschiedener Waren im Ruhrgebiet, viele Großstädte, weniger Käufer.

Informieren Sie sich über die Preise Ihres Wunsches. Sehr oft ist zu beobachten, dass selbst im Internet manches noch teurer Verkauft wird, als im regulären Handel/Geschäft um die Ecke. Ebay – Gebote werden übertrieben, nur aus Ehrgeiz, eigentlich Widersprüchlich, da die Gebote oft gar nichts mit Geiz zu tun haben. Wenn schon, dann überlegen Sie sich von vornherein einen Preis, und gehen nicht weiter, entweder, oder.

  • Braucht man wirklich 40 Megapixel, oder ist es gerade nur Mode? Der Preis macht teilweise ca. 1000.- € mehr aus, gegenüber einer 20 Megapixel Kamera. Ist es das wert, wenn man es eh nie nutzen wird?
  • Was nützen selbst 20 Megapixel auf dem Handy, die auf keinem Handydisplay der Welt,  dargestellt werden können? Sobald eine Handy Kamera auch RAW kann, wäre ich daran interessiert.
  • Auf eine Webseite ein 20MB Bild hochladen ?
  • Was jeder nutzt ist Textnachricht und Telefonieren, das kann jedes Smartphone, der Rest ist nur Leute verrückt machen und Staussymbol. Sonst bräuchte man ja nicht jedes Jahr ein neues Handy.
  • Was nützen 40 Megapixel an der Kamera, wenn die Bilder, allenfalls ein paar davon 13X18 cm ausgedruckt werden?

Ich würde da allenfalls fragen, ” und was machst Du damit, außer nichts?

 

Selbst ein 180 PS Auto nützt Ihnen nichts, wenn Sie nur in der Stadt damit fahren. Der Rest ist Ego und Statussymbol. Im Ausland klebe ich generell das Canon oder Nikon Emblem ab, ich will mit meinem Statussymbol ja keine Diebe Anlocken.

Es gibt natürlich auch Anzeigen im Internet, die verführerisch sind, entweder vom Preis her oder der Präsentation. Bei gebrauchter Ware, immer genau hinsehen, Worte übertölpeln immer noch ganz gut, das Sehen. Viel Beschreibung wenig Bilder.

  • Fotos – Sind die Bilder wirklich selbst gemacht oder Internet- Herstellerbilder? Gebrauchte Ware muss immer den Istzusand zeigen, nicht wie es ursprünglich einmal war.
  • Fotos – sollten immer gut sei, nicht verschwommen/unscharf. Wer Fotografiert weiß worauf es ankommt, der Rest ist “ach egal” oder faulheit und sagt schon viel über den Verkäufer aus, denn der hat die schlechten Bilder ja auch gesehen.
  • Was heißt guter Zustand? – Wäre ein Brötchen vom Bäcker, abends um 17:30 Uhr das nicht auch? Guter Zustand ist keine DIN Norm, sondern Ermessenssache.
  • Für Bastler leicht zu beheben? – Warum wurde es dann nicht repariert oder braucht man dazu schon den Ingenieur/Hersteller? Wurde meist schon selbst versucht und nicht hingekriegt.
  • Im Internet leicht zu bekommen – sicher, für den richtigen Preis? (aus einem Angebot, für eine Kamera ohne Ladegerät. Im Internet kostet das Original ca. 30.- €)
  • Top!! – ein Wort das sehr oft und gerne benutzt wird, aber rein gar nichts aussagt. Was ist nun Top? Das Angebot, die Anzeige, die Fotos, der Text oder einfach nur der hohe Preis?
  • Originalpreisangaben – Deshalb suche ich ja in Anzeigen, weil ich eben diesen nicht bezahlen will. Mein Handy kostete auch mal sehr viel mehr und heute? Der Original Kaufpreis ist nur ein Richtwert, den der Verkäufer natürlich gerne wieder hätte.
  • PayPal Freunde – Bei dieser Art zu Bezahlen geht es scheinbar dem Verkäufer nur darum, die Gebühren zu sparen. Wenn Sie darauf eingehen, haben Sie keine Möglichkeiten (PayPal Käuferschutz) mehr an Ihr Geld zu kommen (ohne Rechtsanwalt), wenn die Ware nicht der Beschreibung entspricht oder Beschädigt ankommt. Bei Beschädigung auf dem Versandweg, kann nur der Absender Reklamieren und muss Nachweisen dass er die Ware gut Verpackt hat.
  • PayPal – Verkauf ins Ausland – bereits mehrfach vorgekommen, Sie Verkaufen und Versenden die Ware, kaum nach dem Absenden zieht der Käufer den Betrag zurück, oder die Ware ist angeblich nie angekommen, der Käufer zieht den Betrag wieder zurück. Nun müssen Sie Nachweisen dass die Ware im Packet war und haben den Ärger mit dem Versanddienstleister am Hals, die Ware und das Geld sind erst einmal weg.
  • Kleiner Riss, Delle am Gehäuse, kein Einfluss auf die Funktion – stört aber scheinbar doch, sonst würde es nicht verkauft werden.
  • Objektiv, Kratzer, Flecken auf der Linse – sieht man auf den Fotos nicht – möglich, aber dennoch zeigt es wie unvorsichtig der Besitzer vorher damit  umgegangen ist
  • unzureichende Beschreibung – achten Sie auf die Aufschrift auf dem Objektiv/Kamera
  • EF oder EF-S – manche kennen den Unterschied nicht. EF für Vollformat und APSC Kameras, EF-S nur APSC
  • Kamera – oft werden Kameras mit einem Objektiv verkauft, aus Unwissenheit, die Objektive sind manchmal mehr wert als die Kamera
  • Sie haben ein defektes Gerät/Teil – oft ist es günstiger nach einem ebenfalls defekten Objekt Ausschau zu halten und das eigene damit zu reparieren (mir selbst passiert mit einer teuren Kaffeemaschine). Lohnt sich jedoch bei Kameras und Objektiven nur, wenn Sie sich damit auskennen und das richtige Werkzeug haben. Viele haben schon probleme damit, den richtigen Kreuzschlitz Schraubendreher auszuwählen.
  • Display hat Kratzer, sieht man eingeschaltet nicht – mich stört so etwas trotzdem, verringert für Sie, vor allem den Wiederverkaufswert.
  • Verkaufe für einen Freund/Bekannten – wer hat heutzutage keinen Internetanschluss oder Handy, festen Wohnsitz und Bankkonto? Will sich der Verkäufer nur von vornherein aus der Verantwortung für den Zustand der Ware ziehen? Den Verkaufspreis nimmt er ja auch an, meist können auch alle Fragen dazu, gut Beantwortet werden. Sicher gibt es Notfälle in denen ein Freund Aushilft, aber trotzdem, vorsicht.
  • Verkaufe mein geliebte Kamera – Dinge die man Liebt, verkauft man nicht. Nur eine Phrase, wahrscheinlich um den Text nicht so ärmlich aussehen zu lassen. Würden Sie Ihren geliebten Hund/Katze verkaufen?
  • Objektiv – vordere oder hintere Abdeckung fehlt – wäre kein Objektiv meiner Wahl
  • Staubeinschluss im Objektiv – ist zwar nach einigen Jahren absolut normal, sollte aber bei Probeaufnahmen wirklich nicht zu sehen sein. Die Aussage “kann man reinigen lassen” ist eigentlich unsinnig, kostet bei Canon ca. je nach Objektiv 50 – 100 € und übersteigt meist den Wert der Ware bzw. die müssen Sie investieren. Insbesondere bei Teleobjektiven, sie funktionieren beim Ein- und Ausfahren regelrecht wie ein Staubsauger.
  • Staubeinschluss im Objektiv – erkennen? – sehen Sie von der Anschlussseite her durch das Objektiv und drehen Sie langsam den Fokusring. Staubpartikel werden recht schnell sichtbar. Diese jedoch müssen nicht zwangsläufig auch auf Fotos sichtbar sein.
  • Objektivkauf, selbst abholen – nehmen Sie immer Ihre Kamera mit beim Objektivkauf und testen Sie das Objektiv. Sitzt es richtig, Autofocus funktioniert? Achten Sie auf leichgängiges focussieren, nicht ruckeln. Ohne Ihre eigene Kamera, können Sie das Objektiv nicht richtig testen. Wenn das Objektiv nur ab und zu funktioniert, wird das auch in Zukunft nicht besser. Gerade der Autofocus ist recht anfällig für defekte, nur die Zusage “alles geht” reicht nicht aus.

Verkauf

  • Achten sie auf gute und Scharfe Bilder, sind auch mit Handy möglich
  • Fotos auch von Aufschriften vom Objektiv/Kamera
  • Zeigen Sie jeden Schalter auf dem Objektiv, nicht jeder kennt sich so gut aus wie Sie
  • Zeigen Sie das Display, falls vorhanden, ausgeschaltet damit man Kratzer sehen kann, eingeschaltet damit man auch sieht, dass die Kamera geht
  • Auslösungen, wie sehr wurde die Kamera benutzt. Käufer möchten das wissen, es ist wie der Km Stand Ihres Fahrzeugs
  • Viele Bilder zeigen auch dass Sie sich Mühe gegeben haben und nichts verschweigen.
  • Verschweigen Sie möglichst keine Mängel, sofern vorhanden, das könte schnell nach hinten los gehen. Viele habe heute eine Rechtsschutzversicherung, da kann man schon mal wegen 50.- € Streitwert zum Anwalt gehen.
  • Bei Objektiven, Fotos ohne Schutzdeckel machen, damit man Linse und auch den Kameraanschluss sehen kann.
  • Versuchen Sie Ihre Artikel möglichst auch komplett zu verkaufen. Fehlteile heißt für den Käufer, er muss noch einmal Geld investieren, z.B. wenn die Augenmuschel, Kameragurt, Ladegerät oder Gegenlichtblende fehlt.
  • UV-Filter möglichst bei Objektivfotos entfernen, könnte den Verdacht erwecken, es sollen Beschädigungen verdeckt werden bzw. die Linse ist schlecht zu erkennen.
  • Vermeiden sie Verkäufe ins Ausland – Ebay wie auch Ebay Kleinanzeigen ziehen immer mehr Betrüger an. Ich verzichte hier auf Detailbeschreibungen, da dieses Thema einer Doktorarbeit gleich kommen würde die verschieden Maschen alle aufzuzählen. Suchen sie im Internet einfach nach PayPal – Kleinanzeigen Betrug.

Egal ob Sie Kaufen oder Verkaufen, wenn Sie sich unsicher sind, oder Fragen haben, fragen Sie nach. Nur darauf können Sie den Verkäufer festnageln, wenn es zum Streitfall kommt. Emails und Fotos immer gut aufheben. In jeder Anzeige steht zwar Privatverkauf und keine Rücknahme, das gilt jedoch nicht bei arglistiger Täuschung oder Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Grundsätzlich

Kauf wie auch Verkauf im Internet, sind wie der Kauf, der berühmten Katze im Sack. Sicher sein können Sie nur, wenn Sie oder der Käufer die Ware selbst abholen. Nur dann ist Gewährleistet, dass alles funktioniert und den Vorstellungen entspricht. Versuchen Sie möglichst die Ware selbst vor dem Kauf/Verkauf zu begutachten, alles andere kann ein Risiko sein, muss es aber nicht.

Ich habe auch recht viel im Internet gekauft, und war immer recht zufrieden. Es gibt mehr ehrliche Verkäufer als unehrliche, die Wahrscheinlichkeit auf Betrüger zu treffen ist recht gering. Achten Sie trotzdem auf Bewertungen und auch auf den Hintergrund der in den Bildern zu sehen ist.

Vermeiden Sie möglichst “Sperrmüll Händler” – Verkäufer aus Nachlass, Hausräumungen und Flohmärkten, denen es nur um den Preis geht. Über die Ware die sie verkaufen, wissen sie meistens gar nichts oder nur was sie vermuten. Solche Händler sind oft an sehr vielen Anzeigen, den unterschiedlichsten Artikeln und schlechten Bewertungen erkennbar.

Sehen Sie sich unbedingt die Bewertungen anderer Käufer/Verkäufer an, wenn bei Ebay ein Verkäufer 35 Bewertungen hat und nur 80% Zufriedenheit, na ja. – würde ich Abstand nehmen.

Eine ehrliche Anzeige müsste eigenlich folgenden Wortlaut haben

( Vielleicht etwas übertrieben aber der Wahrheit, oft nicht allzu fern. )

Verkaufe Canon 600D, funktioniert tadellos. Die Kamera ist ca. 5 Jahre alt und hat mich auf vielen Abenteuern begleitet.

( Erst letztes Wochenende, als ich schon wieder betrunken, mit der Kamera, die Treppen der Kneipe herunter gestürzt bin. )

Eine zuverlässige Kamera die mich selbst im Urlaub nie im Stich gelassen hat.

( Nicht mal Taschendiebe wollten die alte Kiste klauen, wollte es ursprünglich der Versicherung melden )

Dadurch sind auch die leichten Gebrauchsspuren auf den Bildern entstanden.

( als sie meine blöde Ex mir an den Kopf werfen wollte und zum Glück nicht getroffen hat, nur die Wand )

Mit dabei ist natürlich dass Objektiv, ebenfalls voll funktionsfähig. 

( 0815 Objektiv, das sowieso nicht viel taugt, die guten, habe ich schon verkauft )

Mit der Kamera macht man wirklich tolle Fotos.

( Habe ich vor Jahren ein paar Akt Aufnahmen meiner ersten Freundin gemacht, die einzig guten Bilder )

Die Kamera wird nur verkauft, weil ich auf ein neueres Model umgestiegen bin.

( meine neue Freundin steht nicht auf Akt/Sex Aufnahmen, schade )

  Scroll to Top